Neubau >>

Jeden Tag ein neues Bild vom Bauprojekt.

Kontaktdaten

Seniorenresidenz
"Die Rose im Kalletal"
Rosenweg 10
D-32689 Kalletal/Lüdenhausen
Tel   05264 65860-0
Fax  05264
65860-555
kontakt@pflegeheim-kalletal.de

gebaeude-01a

Prophylaxe, Therapie, Aktivierung

Unser vorrangiges Anliegen ist es, dem Bewohner einen Tageaablauf zu ermöglichen, der seine individuellen Gewohnheiten und Bedürfnisse berücksichtigt.Wir orientieren uns hier sehr eng an der Biographie, die, wenn möglich, gemeinsam oder mit dem Bewohner nahe stehenden Bezugspersonen erarbeitet wird.

Aus der Vielzahl der unterschiedlichen Interessen unserer Bewohner ergibt sich unser ebenso vielfältiges Angebot, die Zeit in unserem Hause aktiv zu gestalten. Die Angebote sollen zur Erhaltung und Verbesserung geistiger und motorischer Fähigkeiten und Fertigkeiten beitragen sowie das Wohlbefinden und somit die Lebensqualität des Einzelnen fördern:

  • durch die Angebote Spaß und Freude erleben
  • durch die Beschäftigung mit anderen Bewohnern in die soziale Gemeinschaft integriert werden
  • im eigenen Kommunikationsverhalten gestärkt werden
  • eine emotionale Stärkung durch Erfolgserlebnisse erfahren

Angebote im psychosozialen Bereich

  • entlastende Gespräche bei Konflikten, emotionalen und gesundheitlichen Krisen und sozialem Rückzug
  • Einzelbetreuungen zur psychischen Stabilisierung
  • realitätsbezogenes Training zu Person und Umfeld, sowie Hilfen zur räumlichen und zeitlichen Orientierung
  • Schaffung einer akzeptierenden und stützenden Atmosphäre im sozialen Umfeld und Integration in die Gruppenaktivitäten
  • Unterstützung bei der Aufrechterhaltung brüchig gewordener sozialer Kontakte außerhalb der Einrichtung (Hilfe bei Telefonaten, Briefkontakten, Angehörigengespräche etc.)

Kommunikative Elemente zur Förderung der sozialen Integration

  • Gesellschaftsspiele mit kommunikativem / biographischen Hintergrund zur Steigerung des Erinnerungsvermögens und Erhalt / Erweiterung des Wortschatzes
  • wöchentliche Teestunde zum gemeinsamen Austausch, Gespräche mit lebensgeschichtlichem Bezug
  • Einbeziehen zurückgezogener, 'verstummter' Bewohner in Gesprächssituationen
  • von den Bewohnern selbstorganisierte Spielgruppen

Mobilisierende Aktivitäten

  • Sitzgymnastik und Bewegungsspiele
  • Sitztanz
  • Kegeln
  • Spaziergänge in den Naherholungsgebieten der Region
  • Übungen zur Förderung der Feinmotorik und Aktivierung der Sinnesorgane durch Basale Stimulation

Außenaktivitäten

  • Erweiterung des Erfahrungs- und Bewegungsradius der Bewohner, Kontakte außerhalb der Einrichtung knüpfen, die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben fördern
  • Einkaufsbummel in der Stadt
  • regelmäßige Café-Besuche
  • Teilnahme an Veranstaltungen der Region (AWO, Kirchengemeinde, Heimatfeste etc.)
  • Tagesausflüge in der Region
  • jährliche  Urlaubsreisen
  • Besuche kultureller Veranstaltungen, Theater, Museen, Ausstellungen etc.

Rhythmische und musikalische Aktivitäten

  • Regelmäßiger Singkreis
  • Rhythmische Übungen zur Verbesserung des Körpergefühls
  • Musikalische Ratespiele zur Erinnerungsarbeit

Angebote zur geistigen und intellektuellen Förderung

  • Gedächtnistraining, Wortspiele, Ratespiele
  • Ergänzung des Bewegungstrainings durch Gedächtnisübungen unter Edu-Kinesthetischen Gesichtspunkten
  • Geistige Anregungen, Interesse am gesellschaftlichen Leben fördern z.B.Tageszeitungen, Nachrichten, Literatur, aktuelle Geschehnisse in der näheren Umgebung

Kreative Angebote

  • wöchentliche Mal- und Bastelwerkstatt
  • handwerkliche Aktivitäten nach Bedarf

Hauswirtschaftliche Angebote

  • Backen für das gemeinsame Kaffeekränzchen
  • gemeinsames Kochen und Backen  mit jahreszeitlichen Schwerpunkten
  • Pflege der Pflanzen im Wohnbereich
  • Einbeziehen der Bewohner in unterschiedliche hauswirtschaftliche Verrichtungen

Geistliche Veranstaltungen

  • Katholische und evangelische Bibelstunde im Haus
  • Besuch der Gottesdienste der Kirchengemeinde (auch an Feiertagen)